Schulpartnerschaft 2008-2011

11.07.2011

201107161503_003.jpg 

Kurz nach Mitternacht sind wir eines Montags im Mai zu unseren Freunden aus der Partnerschule in Österreich aus Groß Sant Florian mit dem Zug über Wien und Graz losgefahren. Dieses Treffen war der Höhepunkt von mehr als drei Jahre angelegte Partnerschaft, die in erster Linie durch Briefwechsel angefangen hat. Im Jahr 2010 begrüßten wir die österreichischen Gäste in Prag und in unserer Schule und in diesem Jahr sind wir nach Österreich gefahren.

Am Montag, den 23. Mai wurden wir bei Begleitung der Volksmusik auf einem malerischen Bahnhof in Groß Sant Florian von Schulleiter, Herrn Direktor Johann Schönegger , Frau Lehrerin Anna Leitinger, der Koordinatorin der Partnerschaft auf der österreichischen Seite, und natürlich Schülern und ihren Familien begrüßt. Besonders das Treffen der österreichischen und unseren Schüler nach dem Jahr war rührend. Nach einem kurzen Begrüßungsempfang auf dem Bahnhof folgte die Begrüßung mit dem Herrn Bürgermeister und in der Schule. Dann wurden unsere Schuller in den Gastfamilien untergebracht.

Gefolgt haben 3 Tage von wirklich attraktiven, gut vorbereiteten und durchgedachten Programm, wo niemand eine Chance hatte, sich zu langweilen. Als wir die Hauptstadt des Landes Steiermark, Graz, den zweiten Tag besuchten, waren wir auch in der Zentrale der Landesregierung, wo die Studenten auch auf der Stelle der Politiker sitzen konnte und die ungewöhnliche Erfahrung genießen konnten. Ein großes Dankeschön an Herrn Abgeordneten, DREXLER Christopher Mag., der uns persönlich durch Landestag durchgeführt hat. Aber Graz hat sich uns auch mit vielen anderen Erfahrungen gewonnen, und wir hatten den Eindruck, dass diese Stadt eine sehr angenehme Atmosphäre hat.

Der nächste Tag war noch bunter auf Abenteuer. Zuerst gingen wir auf die Burg , die wunderschone Deutschlandberg, hielten uns auf der regionalen Leichtathletik-Wettkämpfe auf, wo wir Studenten aus Groß Sant Florian unterstützt haben und dann besuchten wir die Farm, die sich auf die Produktion von hochwertigem Käse und Joghurt konzentriert. Besonders der Kontakt mit Tieren war für Kinder aus Prag eine tolle Erfahrung und auch die harte Arbeit der Bauern kennenzulernen. In Anerkennung der regionalen Spezialitäten, besuchten wir ein Ort, wo der originale steierische Produkt, das Kürbiskern öl produziert wird. Den ganzen Tag fuhren wir durch eine erstaunliche Landschaft von Hügeln mit Weinbergen, Feldern und Wäldern, bis wir an dem malerischen Gipfel gekommen sind, wo der festliche Abend mit einem Abschieds-Programm und Erfrischungen direkt zwischen Weinbergen folgte. Die drei Tage sind schnell vergangen und es kam der Tag der Abreise, in dem wir noch geschafft haben zusammen in der Schule zu lernen und gemeinsame Aktivitäten mit österreichischen Schülern zu haben. Die herrlichen Tage endeten mit festlichem Mittagessen in der Schule und ruhrenden Abschied am Bahnhof.

Das Ziel der Tätigkeit ist vor allem die Fähigkeit, die deutsche Sprache zu verwenden und erwerben und neue Fähigkeiten für das Studium und Leben zu vertiefen. Das Ziel ist nicht nur gelungen, sondern es sind auch viele Freundschaften entstanden. Ich muss betonen, dass auch für uns Erwachsene der Besuch eine große Inspiration und Quelle für neue Erfahrungen war und es wurden auch freundschaftliche Beziehungen zwischen den Erwachsenen angebaut. Ich bin froh, dass ich unseren Schüler für tolle Repräsentation unserer Schule aber auch der Tschechischen Republik danken kann und ich lobe sie auch für die perfekte Disziplin, die sie während des gesamten Aufenthaltes erhalten haben. Ich schätze auch sehr das gute Verhalten der österreichischen Schüler und ihre Toleranz gegen unseren Schüler. Ein riesiges Dankeschön geht an die österreichische Seite –Herrn Direktor Schönegger Johann, Frau Lehrerin Leitinger Anna, Lehrer, Schüler und Familien und Herrn Bürgermeister nicht nur für das toll bereitete Programm , aber auch für die vollständige Finanzierung. Aufgrund der begrenzten Kosten unserer Schüler war es sicherlich sehr angenehm.
Abschließend danke ich Lehrerin Frau Straková, Koordinatorin für unsere Schulpartnerschaft. Ohne ihre Fähigkeiten und Tätigkeiten wurde unsere internationale Zusammenarbeit nie ein solches Niveau erreichen. Insgesamt bin ich froh, dass wir mit internationalen Zusammenarbeit auf diese Weise begonnen haben und viel Neues gelernt haben und uns inspirierten.

PhDr. Jaroslav Vodička
Direktor ZS Mladi

Mehr Infos auf www.hs-florian.at und www.zsmladi.cz